9-Grabstein

Foto des Steines

Das breite Kreuz aus Sandstein erinnert an den Konsistorialpräsidenten Bernhard Hofmann und seine Frau Ilse. Der am 19.07.1889 in Magdeburg geborene Pfarrersohn, Rechtsanwalt, Notar und spätere Konsistorialpräsident trat im Juni 1925 dem in Magdeburg gegründeten „Stahlhelmbund“ bei, der später in der SA aufging. Hofmann nahm jedoch einen anderen Weg: 1933 trat er in den Laienkreis des Pfarrernotbundes ein und vertrat deutschlandweit verhaftete Pfarrer der Bekennenden Kirche. Mutig stellte er für Treffen seine Rechtsanwaltskanzlei am Breiten Weg
zur Verfügung. Als geschickter Diplomat vermied er eine vollständige Konfrontation zwischen Bruderrat und Konsistorium. 1947 übernahm er auf Bitten des evangelischen Bischofs L. Müller das Amt des Konsistorialpräsidenten der Kirchenprovinz Sachsen.
Er war ein wesentlicher Vertreter der Kirchenleitung im „Kirchenkampf“ mit den Machthabern um den Erhalt der Magdeburger Kirchen. Er starb am 10.02. 1954.
Die Bibelstelle aus Verleugnungsszene des Petrus verweist noch einmal auf die erlebten Konflikte.

Objektnummer: 33

Bernhard Hofmann, Südfriedhof, Konsistorialpräsident Kirchenprovinz Sachsen (1947-1954), Rechtsanwalt, Mitglied der Bekennenden Kirche (BK), Sandstein