8-Immermann-Brunnen

Foto des Steines

Das aus rotem Mainsandstein geschaffene Postament ist ein Originalteil des am 24. April 1899 im Stadttheatergarten des Neuen Stadttheaters enthüllten Immermann-Denkmals. Das als Brunnen gestaltete Monument trug eine bronzene Büste des berühmten Magdeburgers. Es entstand auf Initative eines Ausschusses, der es sich zur Aufgabe gesetzt hatte, Carl Leberecht Immermann (1796-1840) in den Städten seines Wirkens zu würdigen. Durch Anregung des Bildhauers Carl Echtermeier ehrt das geschaffene Denkmal nicht nur den Dichter, sondern den „Foerderer der Schauspielkunst“, symbolisiert in der in den Stein geschlagenen satirischen und tragischen Maske für die Komödie und Tragödie. 1827 als Landgerichtsrat nach Düsseldorf berufen, gründete der engste Freund Heinrich Heines seine „Musterbühne“, die durch fortschrittlichen Inszenierungsstil und realistische Aufführungspraxis deutschlandweit für Aufsehen sorgte. Das Denkmal ist eine späte Ehrung des am 24. April 1796
in der Großen Klosterstraße 18 geborenen vielseitigen Schriftstellers.

Objektnummer: 274

Stadttheater, Kaiserstraße 21, Teil des Immermann-Brunnens, Main-Sandstein, 1899