24-Grabstein

Foto des Steines

Dieser Grabstein in Würfelform aus rotem Granit ist ein Erinnerungsmonument für vier Verstorbene der Familie Rusche. Diese Familie ist in reicher Verzweigung seit dem 13. Jh. in der Magdeburger Börde nachweisbar. Ihr entsprossen Bauern und Gutsbesitzer, seit Mitte des 19. Jh. aber auch Bildhauer und Maler. Das Ehepaar M. Nicolaus Rusche (Ackermann) und Marie, geb. Lichtenberg, waren die Eltern des Bildhauers Richard Nikolaus, dem Anna, geb. Zimmermann, als Ehefrau angetraut war. Der spätere Tierbildhauer R.N. Rusche nahm nach Beendigung seiner Militärausbildung ein Studium an der Berliner Akademie der Bildenden Künste auf. Dem passionierten Jäger, der zahllose Studien in freier Natur trieb, schuf meisterliche Tierskulpturen, die noch heute gefragt sind. Er machte sich nicht nur als Tierbildhauer und Zeichner, sondern auch als Jagdschriftsteller einen Namen. Seine Skulpturen wurden u. a. in der Württembergischen Metallwarenfabrik (WMF) und in der Gießerei Gladenbeck in großer Stückzahl produziert.

Objektnummer: 34

Gemeindefriedhof Diesdorf, Familiendynastie seit dem 13. Jh. in Magdeburger Börde