19-Konsolstein

Foto des Steines

Dieser Konsolstein aus hellem Sandstein ist vom Steinmetz als markanter Kopf gestaltet worden. Als Trägerelement hatten Konsolen die Funktion, die Rippen eines Gewölbes aufzufangen. In der mittelalterlichen Baukunst wurden derartige Bauelemente auf vielfache Weise gestaltet: Sie konnten einfach geometrisch geformt, aber auch aufwendig geschmückt sein. Florale Motive, Ranken, aber auch Menschen- oder Tierphysiognomien waren verbreitete Schmuckformen. Oftmals zeigten sie auch abschreckende Masken und Grimassen: Diese wiesen in der Regel eine apotropäische Funktion auf, sie sollten also das Böse in seiner eigenen, häßlichen Gestalt spiegeln und damit abschrecken und abwehren. Diese Konsole stammt wohl aus einer zerstörten Magdeburger Kirche.

Objektnummer: 253

Herkunft unbekannt, Form eines Kopfes, diente zum Auffangen einer Gewölberippe, Sandstein, 15. Jh. Spätgotik