16-Säulen

Foto des Steines

Die beiden Säulen sind aus 5 originalen Teilen zusammengefügt, die ehemals eine Auffahrtsverdachung mit einer Balustrade am Gebäude Domplatz 2/3 trugen. Sie stammen vom Umbau des Hauses im Jahre 1880 und wurden nach der Rekonstruktion 1998/ 99, als die Verdachung weggenommen wurde, nicht mehr gebraucht. Das Palais Domplatz 2/3 erhebt sich im südlichen Teil hinter und über den Resten der angeblichen ottonischen Pfalz. Der heutige Barockbau entstand ab 1700 als kurfürstlicher Sitz Friedrichs III., der ab 1701 als Friedrich I., König in Preußen, regierte. Bereits ein Jahr später residierte er erstmals in diesem Hause. Zur Zeit der Schlesischen Kriege (1756 bis 1763) wurde es von der königlichen Familie bewohnt. 1944 beschädigt, 1992 umfangreich renoviert, ist es heute Dienstgebäude der Staatskanzlei.

Objektnummer: 269

Palais Domplatz 2, Treppenhaus, Sandstein, 19. Jh.,